Jugendarbeit Online

Mit den gesetzten Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie ergeben sich auch grundlegende Änderungen in der Arbeitsweise der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit.

Jugendinfostellen und Jugendzentren bleiben bis auf weiteres geschlossen, Jugendgruppentreffen können momentan nicht stattfinden. Die außerschulische Jugendarbeit steht hiermit vor großen Herausforderungen. Um diese möglichst gut bewältigen zu können, beschäftigen sich die einzelnen Netzwerke und Handlungsfelder gerade intensiv mit dem Thema „Jugendarbeit Online“, welches ohnehin schon eine zentrale Komponente der Jugendarbeit darstellt.

Jugendarbeit Online bedeutet den Einsatz von digitalen Medien und Technologien. Diese werden dabei als Werkzeuge verstanden, um Jugendliche auch ohne physischen Kontakt zu erreichen, um Kommunikation und Beratung zu ermöglichen. Aber auch um Handlungsräume zu eröffnen und Aktionen im digitalen Raum zu gestalten.

Es gibt also vielfältige Herangehensweisen innerhalb der einzelnen Handlungsfelder, wie Jugendarbeit ohne direkten Kontakt funktionieren kann.

Der Schwerpunkt „Jugendarbeit Online“ dient als Portal, um entsprechende Aktivitäten und Handlungsanleitungen der verschiedenen Netzwerke und Player der außerschulischen Jugendarbeit darzustellen. Die Seite macht das umfassende Online-Angebot sichtbar und bietet Informationen, Hilfestellungen und Inspirationen für kreative Lösungsansätze, um die derzeitige Situation besser meistern zu können und wird laufend aktualisiert.

Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA)

Auch wenn Jugendzentren und öffentliche Parkanlagen vorübergehend geschlossen sind und das mobile Angebot eingestellt ist, ist die Offene Jugendarbeit nach wie vor aktiv. Was können JugendarbeiterInnen tun, um für Jugendliche weiterhin da zu sein?

bOJA hat eine Auswahl an Infos, Hilfestellungen, Tools und Tipps zusammengestellt und informiert über neue Online-Angebote.

Good Practice-Beispiele

Forum Digitale OJA“

bOJA lädt mit dem Forum „Digitale OJA“ Fachkräfte aber auch Personen aus angrenzenden Feldern ein, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen sowie Tipps, Tools & Infos rund um das Thema „Digitale Offene Jugendarbeit“ weiterzugeben.

Die Offene Jugendarbeit Steiermark hat eine Liste mit Anregungen für Aktivitäten herausgegeben, die online angeboten werden. Sportliche Challenges, Whats App, virtuelle Nachhilfestunden, DIY-Anregungen – der Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Österreichische Jugendinfos

Die Webseiten der Jugendinfos beinhalten allgemeine Informationen zu Corona und den gesetzten Maßnahmen, behandeln aber auch spezifische Themen wie bspw. „Corona und Fake News“. Auf ihren Social Media Kanälen liefern die Jugendinfos tagesaktuelle Berichterstattung zur Corona-Krise mit Fokus auf jugendrelevante Themen.

Die Jugendinfos sind auch während der Corona-Krise im regen Kontakt mit Jugendlichen und bieten neben der Beantwortung von Anfragen per E-Mail oder Telefon auch Online-Beratungsformate an. Online-Jugendbeteiligungstools werden ebenfalls erfolgreich eingesetzt.

Die Infos von LOGO gibt es jetzt auch zum Hören. Mit NA LOGO! werden regelmäßig Podcasts zu Themen von A wie Auslandserfahrung bis Z wie Zivildienst veröffentlicht.

(c) Bubu Dujmic

Die wienXtra-jugendinfo gibt einen Überblick über aktuelle Ausgangsbeschränkungen im öffentlichen Raum. Außerdem zu finden: Hinweise auf die Rechte Jugendlicher bei Polizeikontrollen, Einspruch bei Strafanzeigen sowie Rechtsinfos und -beratung per Telefon oder ZOOM.

Bundesjugendvertretung (BJV)

In Ausnahmesituationen, wie wir sie gerade erleben, sind Anlaufstellen besonders wichtig, die Halt, Information und psychologische Unterstützung bieten. Sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene machen sich Sorgen um die Gesundheit der Familie oder wie es nun weiter geht.

Die BJV hat die wichtigsten Anlaufstellen für Ratsuchende zusammengefasst.

Good Practice-Beispiele

Beratung und Gewaltschutz

Isolation und Quarantäne können zu einem Anstieg von häuslicher Gewalt führen. Betroffene können sich rund um die Uhr, anonym und kostenlos an die hier aufgelisteten Hotlines wenden.

Eine Übersicht bietet Links zu altersgerechten Infos, Angeboten und Tipps für daheim. U.a. spielerische Online Angebote, Infopakete für SchülerInnen, Eltern und Lehrpersonal, Aktionen gegen Langeweile für Kinder und kindgerechte Infos zum Coronavirus.

Verbandliche Jugendarbeit (BJV)

Derzeit können die allermeisten Aktivitäten der verbandlichen Kinder- und Jugendorganisationen nicht in gewohnter Weise stattfinden. Dort, wo es möglich ist, wird Physical Distancing durch digitales Socialising überbrückt. Außerdem bieten viele Organisationen in ihren Kommunikationskanälen Infos und Anregungen für Freizeitaktivitäten zuhause. Die Angebote der Organisationen sind dabei so vielfältig wie die Organisationen selbst.

Viele PfadfinderInnengruppen treffen sich momentan online und versuchen so, den Pfadfinderalltag aufrecht zu erhalten. Die Wichtel & Wölflinge können z.B. auch von zuhause aus Spezialabzeichen machen. Weiters zu finden: Programmideen für Heimstunden im Zimmer, damit keine Langeweile aufkommt.

Wer kennt es nicht?! Werwolf. Doch ist das Werwolf spielen auch in Zeiten der Corona-Krise möglich? Die Roten Falken machen’s vor und laden zu Online-Werwolfabenden auf ZOOM ein. Inklusive Anleitung zum Nachmachen.

Österreichisches Jugendportal

Das Österreichische Jugendportal hat einen aktuellen Schwerpunkt zu Corona eingerichtet und bietet damit jungen Menschen eine qualitative und seriöse Informationsquelle. Die Infos reichen von aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus, Infos für SchülerInnen, Studierende und Lehrlinge, Angebote für Jugendliche in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen, über Tipps zum Umgang mit Fake News bis zur Hilfestellung in unterschiedlichen Sprachen.

Die Informationen und Links werden laufend erweitert.

Good Practice-Beispiele

Youth Reporter Artikel zum Thema Corona

Am Youth Reporter-Blog des Jugendportals finden sich zahlreiche Artikel zum Thema. Dadurch wird die jugendliche Sicht zur aktuellen Lage abgebildet und Einblicke in die Lebenswelt junger Menschen gegeben.

Auf diesem Portal werden regelmäßig News und geprüfte Informationen zu Corona für Jugendliche und MultiplikatorInnen gepostet. Vor allem durch Instagram Stories werden junge Menschen direkt angesprochen. Die Bandbreite reicht von Informationen über Jugendarbeit in Zeiten von Schließungen und Ausgangssperren, Faktenchecks und Infos zu Fake News über Ablenkungen und Unterhaltung.